Covid-19

Was bedeutet die Pandemie aktuell für Understanding Europe?

Fast alle unsere Aktivitäten vor Ort wurden mit Beginn der Covid-19 Pandemie im März 2020 ausgesetzt, um einen Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu leisten. Eine Rückkehr zur Normalität im Bildungsbereich liegt ein Jahr später in den meisten Ländern Europas leider immer noch in weiter Ferne: Unterricht findet gar nicht oder unter strengen Auflagen und eingeschränkt statt.

Auch wenn je nach nationalen Bestimmungen in den vergangenen 12 Monaten vereinzelt Präsenzkurse von Understanding Europe möglich waren, haben unser Team und Netzwerk alle Kurse digitalisiert, um auch in Pandemie-Zeiten ein pädagogisches Angebot machen zu können.

Aktuell, im Juli 2021, bedeutet das:

  • Workshops in Schulen und außerschulischen Bildungsinstitutionen und Projekten finden je nach Infektionslage und Schutzmaßnahmen digital oder vor Ort statt.
  • Die Veranstaltungen unserer Fellowship-Programme finden bis auf Weiteres digital statt
  • Das Coordinators’ Meeting im August 2021 wird mit einem strengen Hygiene­konzept vor Ort stattfinden.
  • Die European Summer School 2021 wird mit einem strengen Hygiene­konzept vor Ort stattfinden. Es wird allerdings die Möglichkeit einer digitalen Teilnahme geben.

Als Bildungsprojekt, das im Kern aus zwischen­menschlichem Austausch, aus Interaktion und gemeinsamen Erlebnissen besteht, wollen wir unsere Formate so bald wie möglich wieder vor Ort anbieten. Allerdings sehen wir es ebenso als unsere Aufgabe, verantwortungsvoll mit der aktuellen Situation umzugehen und unsere Peers und Schüler*innen bestmöglichst zu schützen.

Über Änderungen halten wir euch an dieser Stelle und auf @understanding_europe auf dem Laufenden!

Bei Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren: info@understanding-europe.org